Vorwort und Leitgedanken

Als heilpädagogische Einrichtung verstehen wir unter Heilpädagogik die Theorie und Praxis der Erziehung derjenigen Kinder und Jugendlichen, bei denen aufgrund erschwerter Bedingungen spezielle erzieherische Maßnahmen erforderlich werden.

Aus unserem Blickwinkel steht der ganze Mensch mit seinen Fähigkeiten, Ressourcen und seinem Umfeld im Fokus und nicht alleine die Auffälligkeiten und erschwerten Bedingungen sowie deren Behebung. Somit heißt Heilpädagogik für uns die Gesamtförderung der Persönlichkeit und nicht die Beseitigung einzelner Defizite.

Unsere grundlegenden Ziele sind sowohl der Aufbau und die Aktivierung von Ressourcen, als auch der Abbau dysfunktionaler Verhaltens- und Erlebensweisen. Wir unterstützen und begleiten einen Entwicklungsprozess, der eine individuelle Lebensgestaltung, Autonomie, Selbstentfaltung und Kreativität der jungen Menschen anstrebt. Darüber hinaus führen wir die jungen Menschen an christliche Werte und Normen heran, um den Anforderungen unserer Gesellschaft gewachsen zu sein.

Als eine unserer grundlegenden Aufgaben sehen wir die Herstellung einer positiven, tragfähigen Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen, die auf Vertrauen und Wertschätzung basiert.

Wir gehen davon aus, dass der Mensch für seinen inneren Halt auch den äußeren Halt der Umgebung benötigt. Ist der innere Halt gefährdet, muss er durch den Aufbau eines äußeren Haltes besonders gefördert werden. Hierfür geben wir einen klaren äußeren Rahmen in Form eines strukturierten Tagesablaufes unter Einbindung von immer wiederkehrenden Ritualen vor. Kontinuität und Zuverlässigkeit sind wesentliche Bestandteile in der Arbeit und Begegnung mit den uns anvertrauten Menschen.

Was „St. Bonifatius“ darüber hinaus auszeichnet, ist das intensive Eingehen auf die hier lebenden jungen Menschen. Diese individuelle Vorgehensweise macht feste Strukturen und feste Regeln unverzichtbar:

  • klar strukturierter Tagesablauf
  • heiminterner Unterricht
  • hohe fachliche Qualifikation unserer MitarbeiterInnen
  • enge Kooperation mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie Lüneburg und anderen Institutionen

Unser Handeln ist geprägt von einer christlich-ethischen und humanistischen Grundeinstellung. Wir möchten uns besonders für benachteiligte Kinder und deren Familien einsetzen und diese zu mehr Chancengerechtigkeit und einem eigenverantwortlichen Leben verhelfen.

Lüneburg, im März 2017

Dr. Manfred Drees
Gesamtleiter 

Joachim Else
Bereichsleiter